Lexikon der Filmbegriffe

dialogue editor

auch: dialog editor; auch im Dt. oft: Dialogeditor; auch: Dialogschnitt; selten: Synchroncutter Sprache

Der Dialogeditor fügt die Dialogaufnahmen zusammen, synchronisiert sie und schneidet sie passend zur Szenenauflösung. Üblicherweise wird dabei auf die Aufnahmen zurückgegriffen, die am Set gemacht worden sind. Sie werden hinsichtlich Aufnahmepegel und Tonumfang einander angepasst. Ist eine Aufnahme unbrauchbar, kann sie durch alternative Aufnahmen aus anderen Aufnahmen der Szene oder durch Nachaufnahmen ersetzt werden, die die Schauspieler nach den eigentlichen Dreharbeiten in einem Tonstudio passend zu den Szenenaufnahmen eingesprochen haben. Bei großen Produktionen arbeitet der Dialogeditor mit einem ADR-Editor zusammen, der für die Nachaufnahmen zuständig ist (oft übernimmt er die Aufgabe aber auch selbst). Bei der Bearbeitung der Dialoge wird auch eine Abstimmung auf die Hintergrundgeräusche (etwa bei Aufnahmen an belebten Plätzen, in Restaurants, bei Parties oder ähnlichem) vorgenommen (das oft sogenannte walla). Nach Abschluss des Dialogschnitts übernimmt der re‑recording mixer die Abmischung aller Tonspuren (Dialog, Geräusch, Musik).


Artikel zuletzt geändert am 09.03.2014


Verfasser: KB


Zurück