Lexikon der Filmbegriffe

Disneyfizierung

auch: Disneyfikation, Disneyisierung; engl.: disneyfication, disneyization

Der ursprünglich der  Architektursoziologie entstammende Begriff der Disneyfizierung wird meist kritisch verwendet, um sich gegen eine disneyeske, an der Konzeption der Themenparks des Konzerns geschulte Transformation urbaner Räume zu wenden, aus denen alle unerwünschten Phänomene moderner Großstädte (wie Obdachlosigkeit, Prostitution, Drogenkonsum) ausgeklammert oder verdrängt werden. Städtische Realität zeigt sich als nicht reale Scheinwelt, in der weder die sozialen Probleme noch die soziale Pluralität (Vielfalt der Religionen, Ethnien, Lebensstile und -entwürfe) der Stadt lokalisiert werden könnten. Die Kernüberlegung der Disneyfizierungs-Kritiker: Die Anlehnung der Stadtinszenierung (wie auch der Entwicklung von Filmstoffen) folge der Idealvorstellung einer vereinfachten, letztlich kleinbürgerlichen Wert- und Ordnungsvorstellungen verpflichteten, infantilisierenden Weltansicht, einer Vereindimensionalisierung der handelnden Subjekte, ihre Unterordnung unter ein allgemeines Prinzip der Konsumption und ihre Eingliederung in eine durch Sauberkeit, Kontrolle und Organisation bestimmte Sozialwelt. Zudem handele es sich um eine Unterordnung unter (naive und christlich-konservative) amerikanische Ideale (der weißen Minderheit), die hier in internationale Vorbildfunktion angehoben würden. Sowohl Stadtinszenierungen wie vor allem aber auch Filmen wohne eine didaktische Funktion inne, die Werte des weißen Amerika zu allgemein verbindlichen Weltorientierungen machen. Auch die von Jean Baudrillard geäußerte These, dass Disneyland ein Modell für eine allgemeine  Imaginarisierung des Realen und für ein Überhandnehmen der Welt des Scheins über die reale soziale Wirklichkeit sei, geht auf die Annahme einer Disneyifizierung des Realen zurück.

Literatur: Bryman, Alan: The Disneyization of Society. London [...]: Sage 2004; repr. 2008. – Wasko, Janet: Understanding Disney. The Manufacture of Fantasy. Cambridge: Polity Press 2001. – Zipes, Jack: Breaking the Disney Spell. In: From Mouse to Mermaid. The Politics of Film, Gender, and Culture. Ed. by Elizabeth Bell, Lynda Haas, Laura Sells. Bloomington/Indianapolis: Indiana University Press 1995, S. 21-42.


Artikel zuletzt geändert am 09.03.2014


Verfasser: HJW


Zurück