Lexikon der Filmbegriffe

Fluxus

von lat.: fluere = fließen

Der Begriff Fluxus wurde erstmals 1960 von George Maciunas vorgeschlagen, mit dem er sich von den Konzepten des Happenings durch Bezugnahme zu den Traditionen von Vaudeville, Gags, Dada und japanische Haikus abzugrenzen suchte; gleichwohl blieben die Grenzen zum Happening fließend. Fluxus war gleichzeitig eine Form der Aktionskunst, eine Bewegung unter Künstlern gegen elitäre Hochkunst, und der Versuch, neue kollektive Lebensformen zu schaffen. Geprägt durch musikalische Konzepte von John Cage und eine durch Zen beeinflusste Haltung gegenüber Zeitabläufen und Medienverwendung, die auf einfache Wiederholbarkeit setzt, integrierten die Arbeiten der Fluxus-Bewegung (seit 1962) Video, Musik, Licht, Geräusche, Bewegung, Handlungen und diverse Materialien. Die Trennung zwischen Künstler und Publikum wurde zumindest von der Absicht her durchlässig. Häufig sind die Arbeiten durch collageartig komponierte Geschehensabläufe gekennzeichnet, die als „Konzert” bezeichnet werden, weil akustische, choreographische und musikalische Ausdrucksformen darin einfließen. Film spielte von Beginn an eine bedeutende Rolle – als spielerisch eingesetztes Medium ebenso wie als Dokumentation life realisierter Aktionen. Macunias selbst editierte von 1964 an eine Reihe von 41 Fluxus-Filmen verschiedenster Künstler zusammen, die auf Fluxus-Festivals gezeigt wurden, die zudem als 16mm-Filme, Kurzkompilationen und auch als 8mm-Schleifen verbreitet waren. Zu den bekanntesten Fluxus-Künstlern, die auch Filme machten, gehören Nam June Paik (z.B. Zen for Film, 1964), Paul Sharits (z.B. Word Movie, 1966), John Cavanaugh (z.B. Flicker, 1966), Wolf Vostell (diverse Ausstellungen, Gründung der Fluxus-Zeitschrift Dé‑coll/age ‑ Bulletin aktueller Ideen, 1962) und Yoko Ono (etwa One, 1965).

Video-Kompilationen: Fluxfilm Anthology. Films by Nam June Paik [...]. Paris: ReVoir Video [...] 2010. Zuerst als Video 1998, als DVD 2003. Filme von 1962-70. – The Misfits ‑ 30 Jahre Fluxus. Mit Beitr. v. Anderson, Eric [...]. Bearb. v. Lars Movin. O.O.: Wirths, A 1994.

Literatur: Baas, Jacquelynn (ed.): Fluxus and the essential questions of life. [Katalog.] Chicago, Ill.: Hood Museum of Art, Dartmouth College, in association with the University of Chicago Press 2011. - Hein, Birgit: Die Idee von Musik und die Idee von Film. Cage – Fluxus ‑ Film. In: "John Cage und..." Bildender Künstler ‑ Einflüsse, Anregungen. Hrsg. von Wulf Herzogenrath [...]. Köln: DuMont 2012, S. 154‑162. – MacDonald, Scott: Yoko Ono – Ideas on Film: Interview/Scripts. In: Film Quarterly 43,1, Autumn 1989, S. 2‑23.


Artikel zuletzt geändert am 09.03.2014


Verfasser: KB


Zurück