Lexikon der Filmbegriffe

Einwegbilder

Kunstwort, basierend auf dem Präfix Einweg*, mit dem Gebaruchgegenstände bezeichnet werden, die nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt sind (etwa: „Einwegverpackung“)

Augenblicksbezeichnung für Bilder, die nur für eine kurze Dauer angefertigt werden, in denen sie meist im Zusammenhang der Handlungsplanung spezifische Funktionen erfüllen sollen – als Entwürfe, als Feststellungen des Ist-Zustandes, als Zugangsdokumente (etwa als Eintrittskarten), als Zahlungsbelege (etwa als Briefmarken). Auch Bilder (wie viele Bilder in Zeitungen), die vergangene Ereignisse festhalten, werden oft als Einwegbilder nach Kenntnisnahme vernichtet oder dem Müll beigegeben.


Artikel zuletzt geändert am 19.05.2014


Verfasser: JvH


Zurück