Lexikon der Filmbegriffe

Szenographie


ital.: scenografia; (eingeschränkt für die) engl.: scenography; auch: Filmbildnerei

Lehre bzw. Kunst der Inszenierung im Raum; zugleich Sammelbegriff für die Tätigkeiten von Bühnenbildnern, Film- und Theaterarchitekten, Production‑ und Setdesignern, Ausstellungsmachern oder Museumsgestaltern, die vermeint sind, wenn man von szenografischer Gestaltung spricht. Szenographische Arbeit basiert auf der Koordination von Raumgestaltung, Dramaturgie des szenischen Geschehens und den medialen Optionen, die eingesetzt werden sollen. Szenographie gehört spätestens seit den 1920ern zu den handwerklich-künstlerischen Abteilungen aller großen Studios. Besondere Herausforderungen an die szenographische Gestaltung bieten neben historischen Stoffen vor allem die Zukunftsräume der Science-Fiction. Der Begriff der Szenographie war vor allem in Italien und Spanien etabliert, bürgert sich aber seit Jahren auch im Deutschen ein.

Literatur: Weihsmann, Helmut: Cinetecture. Film, Architektur, Moderne. Wien: PVS Verleger 1995. – Albrecht, Donald: Designing Dreams. Modern Architecture in the Movies. London: Thames and Hudson 1986. Dt.: Architektur im Film. Die Moderne als große Illusion. Basel: Birkhäuser 1989. – Film Architecture and the Transnational Imagination. Set Design in 1930s European Cinema. Ed. by Tim Bergfelder, Sue Harris & Sarah Street. Amsterdam: Amsterdam University Press 2007.


Referenzen:

Art Director

Bühnenbild

design-en-scène

digital set design


Artikel zuletzt geändert am 19.05.2014


Verfasser: JH


Zurück