Lexikon der Filmbegriffe

Above / below the line costs

auch: above / below the line expences; dt. selten: Above-the-Line-Kosten

In der Kostenaufstellung eines Films werden alle Ausgaben, die entstehen, bevor die Dreharbeiten beginnen, als above the line costs bezeichnet. Meist bilden sie den größeren Teil der Gesamtkosten. Dazu gehört der Ankauf der Rechte an einem Drama, Roman oder Drehbuch, die Kosten für die Drehbuch-Er- und Überarbeitung, die Gehälter und Gagen für die kreativ tätigen und projekttragenden Personen – Autoren, Regisseure, Produzenten, Hauptdarsteller, Komponisten etc. Dazu rechnen außerdem alle weiteren Kosten der Vorproduktion, die Nebenrechte-Kosten, die mit der Vorproduktion verbundenen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Alle anderen Kosten werden als below the line costs bezeichnet: Kosten für Nebenrollen und Statisten, Materialkosten, Bühnen- und Kostümkosten, Mieten, Einkauf von Musikrechten, Versicherungen, Kosten für Publicity, die Erstellung der Trailer und dergleichen mehr.


Artikel zuletzt geändert am 15.07.2011


Verfasser: JH


Zurück