Lexikon der Filmbegriffe

Hispano-Filmproduktion (HFP)

auch: Hispano Film Produktion Johann W.Ther (Berlin)

Die Hispano-Filmproduktion wurde 1936 in Berlin aufgrund einer Absprache der UFA mit den beiden spanischen Produktionsfirmen CIFESA und UFILMS gegründet. Das Ziel war nicht nur, frankistische Propagandafilme herzustellen, sondern auch Unterhaltungsfilme für den spanischen und den deutschen Markt (wohl auch mit dem Ziel, den spanischen Markt für UFA-Produktionen zu öffnen). Die Filme wurden zumeist in den UFA-Studios hergestellt (darunter El barbero de Sevilla, 1938, Benito Peroja, und La Canciòn de Aixa, 1938, Florian Rey). 1939 entstand ebenfalls in Babelsberg der Propagandafilm Helden in Spanien (Carl Junghans, Fritz C. Mauch, Paul Laven, Joaquín Reig).

Literatur: Diez, Emeterio: Los acuerdos cinematograficos entre el franquismo y el Tercer Reich (1936‑1945). In: Archivos de la Filmoteca, 33, 1999, S. 34‑59.


Artikel zuletzt geändert am 17.12.2014


Verfasser: CA


Zurück