Lexikon der Filmbegriffe

Prelinger Archives

Die Prelinger Archives sind eine Sammlung von Filmen aus der US-amerikanischen Kulturgeschichte, die vor allem die Veränderungen der amerikanischen Landschaft, des Alltagslebens und der Sozialgeschichte thematisieren. Sie wurden 1982 von Rick Prelinger in New York gegründet, zogen 2002 nach San Francisco um. Der Sammlungsschwerpunkt sind die ephemeren Filme, die von Firmen und staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen in Auftrag gegeben wurden, Schul- und Bildungsfilme sowie Amateurfilme. Viele der Filme dieser Art müssen als verloren gelten, weshalb die Rettung des Materials zu den primären Aufgaben des Archivs zählt. Etwa zwei Drittel der Bestände sind der Öffentlichkeit zugänglich, weil das Coypright ausgelaufen oder nie eingetragen wurde. Bis 2001 kamen so ca. 60.000 Filme sowie 30.000 Büchsen mit ungeschnittenem Material in den Bestand. 2002 übernahm die Library of Congress die Aufbewahrung der Filme; in zwei Schenkungen erhielt sie 65.000 Büchsen (vor allem Industrie- und Schulfilme). In den letzten Jahren versucht das Archiv zunehmen,d, die Bestände auf Video und in elektronischer Form zu erschließen. Inzwischen sind mehr als 3.000 Filme auch online zugänglich.

Homepage: http://www.prelinger.com.


Artikel zuletzt geändert am 17.12.2014


Verfasser: JvH


Zurück