Lexikon der Filmbegriffe

nontheatrical film


Ältere Bezeichnung für Filme, die nicht für die Vorführung in einem Filmtheater vorgesehen sind. Vor allem ist die Bezeichnung gebräuchlich für Filme in Nicht-Standardformaten (Schmalfilm, 16mm und 17,5mm), die vor allem in der Wohnung, in Schulen, Gemeinde- und Gewerkschaftshäusern u.ä. präsentiert wurden, im Rahmen von Trainings- und Schulungsprogrammen, als Industrie-, Ausstellungs- und Werbefilme  usw. Nontheatrical films waren zudem in aller Regel deutlich kürzer als die Kinofilme.



Literatur: Themenhefte der Film History 19,4, 2007: „Nontheatrical film“; 25,4, 2013: „Nontheatrical Film“. – Acland, Charles R. / Wasson, Haidee (eds.): Useful cinema. Durham, N.C. [...]: Duke University Press 2011. – Hediger, Vinzenz / Vonderau, Patrick (eds.): Films that work. Industrial film and the productivity of media. Amsterdam: Amsterdam University Press 2009. – Slide, Anthony: Before video. A history of the non‑theatrical film. New York [...]: Greenwood Press 1992.


Referenzen:

ephemere Filme


Artikel zuletzt geändert am 20.04.2015


Verfasser: JH


Zurück