Lexikon der Filmbegriffe

Assemblage

urspr. frz., im Sinne von „Sammlung“, „Montage“


Der Begriff in seiner ästhetischen Auslegung entstammt der Bildenden Kunst und bezeichnet dort seit den 1950ern eine eigene Gattung von Kunstwerken – Collagen und Kombinationen vorgeformter natürlicher oder hergestellter Materialien, Objekte oder Fragmente. Der Begriff wird selten auch für die Beschreibung von Found-Footage-Filmen verwendet, stellt jene so in eine Linie mit der Formenwelt der Collage.


Literatur: Waldman, Diane: Collage, assemblage, and the found object. New York: Abrams 1992. –  Geiger, Stephan: The Art of Assemblage - the Museum of Modern Art, 1961. Die neue Realität der Kunst in den frühen sechziger Jahren. München: Schreiber 2008.


Artikel zuletzt geändert am 20.04.2015


Verfasser: KB


Zurück