Lexikon der Filmbegriffe

chicano cinema

In den 1960ern beteiligten sich auch zahlreiche in den USA lebende Mexikaner an der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung; in dieser Zeit wurde die ursprünglich diskriminierende Bezeichnung „Chicanos“ als Selbstbezeichnung der Aktivisten populär. Sie stritten Gleichberechtigung und Respekt, für Gleichbehandlung von Latinos in amerikanischen Institutionen sowie für eine Veränderung der Darstelling der Chicano-Bevölkerung in den Medien. In der Medienindustrie kämpften Gruppen wie Carissima oder Justicia gegen negative Stereotypen, vor allem aber auch für die Beschäftigung von Latinos in der Film- und Fernsehindustrie. Gleichzeitig begannen einige Filmemacher lateinamerikanischer Herkunft, Kurzfilme über die eigenen Bürgerrechtsaktivitäten zu machen; zu den Regisseuren zählten Luis Valdez, Moctesuma Esparza, David Garcia, Sylvia Morales und Luis Valdez; einige von ihnen nahmen kurz danach ein Studium an Filmschulen auf. Diese frühen Filme waren klar als Anti-Hollywood-Filme markiert und vertraten Ideale der Bürgerrechtsbewegung (propagierten vor allem ein ethnisch-politisches Bewusstsein und den Stolz der ethnischen Minoritäten). Viele der frühen Chicano-Filme waren low-budgetiert; sie stellten meist soziale Themen in den Vordergrund und thematisierten das Problem einer mexikanisch-amerikanischen Identität. Zu den bekanntesten Filmen der 1970er gehörten Valdez‘ I Am Joaquin (1969), David Garcias Requiem 29 (1971), Rachos Garment Workers (1975) und Morales‘ Chicana (1979). Zu den bekanntesten Filmen aus späterer Zeit rechnet Valdez‘ Zoot Suite (1981). Filme, die dem Chicano Cinema zugerechnet werden, entstehen bis heute; als Beispiele, die die Weite der Stoffe und Genres anzeigen mögen, seien der flache Actionfilm Machete (2010, Robert Rodriguez) und das Gewerkschafter-Biopic Cesar Chavez (2014, Diego Luna) genannt.


Literatur: Keller, Gary D.: Chicano cinema. Research, reviews, and resources. Binghamton, N.Y.: Bilingual Review/Press 1985. – Fregoso, Rosa Linda: The bronze screen. Chicana and Chicano film culture. Minneapolis [...]: University of Minnesota Press 1994, 2003. – Noriega, Chon A.: Shot in America. Television, the state, and the rise of Chicano cinema. Minneapolis [...]: University of Minnesota Pr. 2000. – List, Christine: Chicano images. Refiguring ethnicity in mainstream film. London [...]: Routledge 2013.


Artikel zuletzt geändert am 20.04.2015


Verfasser: JvH


Zurück