Lexikon der Filmbegriffe

Trashfilm

Als Trashfilme werden unfreiwillig schlechte Produktionen genannt, wobei die Minderwertigkeit auf fehlende finanzielle Mittel, fehlendes Talent oder eine missratene Intention, einen bedeutungsvollen Film zu schaffen, oder das Desinteresse an konventioneller Qualität zurückzuführen ist. Da es späterst in den 1950ern ein eigenes Publikum für Trash-Produktionen gab, führte die Regel, Filme zu möglichst geringen Kosten herzustellen, zu manchmal erstaunlichen Gewinnraten. Regisseure wie Ed Wood oder Russ Meyer galten als frühe Protagonisten des Trashfilms, der mit der Politisierung der Kulturproduktion in den 1960ern und 1970ern zu einem Produktionsideal wurde: Der möglichst weitgehende Verzicht auf Produktionsmittel ermöglichte die Herstellung von Filmen außerhalb des arrivierten Studiosystems; hinzu kam, dass die offensichtliche Schäbigkeit der Filme sich gegen politische Instrumentalisierung sträubte und sich jeglicher Deutungshoheit entzog – viele Trashfilme bezogen eine politisch-ästhetische Oppositions-Position, verstießen gegen jede Art bürgerlich-konservativer Vorurteile, Geschmack und Moral (und werden gerade deshalb heute oft als eine Variante des Independent-Films angesehen). Ein recht beliebiges Beispiel dieser Zeit mag John Waters‘ Pink Flamingos (USA 1972) sein. Seit den 1990ern haben Regisseure wie Quentin Tarantino sich an die Formenrepertoire des Trashfilms angelehnt; zu den deutschen Vertretern gehören Christoph Schlingensief (Das deutsche Kettensägenmassaker, BRD 1990) oder Helge Schneider (Texas – Doc Snyder hält die Welt in Atem, BRD 1993). Außerdem entstanden Firmen wie Troma (1974ff) oder SciFy-Channel (1988ff?), die ihre Trashproduktionen entweder als Pay-TV- oder Direct-to-Video/-DVD-Editionen vermarkten.

Literatur: Kulle, Daniel: Ed Wood. Trash & Ironie. Berlin: Bertz + Fischer 2012. – Schoenherr, Johannes: Trashfilm roadshows. [Off the beaten track with subversive movies.] Manchester: Headprint/Critical Vision 2002. 

Referenzen:

Schund


Artikel zuletzt geändert am 01.09.2015


Verfasser: AS


Zurück