Lexikon der Filmbegriffe

Cinema Action

Cinema Action war eines der linken Filmkollektive, die sich in den späten 1960ern formierten. Die aus London stammende Gruppe – zu der Ann Guedes, Gustav Lamche und Eduardo Guedes gehörten – begann ihre Arbeit 1968 mit Vorführungen von Filmen über die Pariser Unruhen des gleichen Jahres. Die Gruppe führte ihre kollektive Fassung von Produktion und Distribution über nahezu 25 Jahre fort. Sie arbeitete eng mit den Arbeitern zusammen, die sie bei ihren Streiks, Werksbesetzungen und Protesten begleiteten. Ein erster Film war Not a Penny on the Rent (1969), mit dem sie gegen geplante Rentenkürzungen protestierten. Von Beginn an wurde Cinema Action mit Geldern der Gewerkschaften und des British Film Institute unterstützt, was die Produktion auch längerer Filme ermöglichte (wie People of Ireland!, 1971, über die Unabhängigkeitserklärung von Free Darry in Nordirland, mit dem eine freie Arbeiterrepublik begründet werden sollte, oder UCS1 [aka: Upper Clyde Shipbuilders], 1971, über die Besetzung der Werften in Glasgow). Die Filme verzichten auf jede Art von Kommentar, bezogen aber immer klare Position für die Protestierenden. Auch wenn die Filme überregional und sogar international bekannt wurden, adressierten sie meist lokale Publika. Erst nach der Gründung von Channel-4 entstanden Filme für ein nationales Publikum (wie etwa der auf den Klassenanalysen Raymond Williams‘ basierende So That You Can Live, 1981, über die Geschichte der englischen Arbeiterkultur am Beispiel dreier Generationen einer matriarchal geführten Waliser Familie, der zudem Front gegen die Politik der Thatcher-Ära machte). Die Gruppe verfolgte die Anti-Thatcher-Linie sogar in den Spielfilmen Rocinante (1986) und Bearskin (1990) fort. Um 1990 beendete die Gruppe ihre Arbeit.


Literatur: Glyn, David / Marris, Paul: Seven years of Cinema Action. In: Afterimage, 6, Summer 1976, S. 64‑85. – Schoenfelder, Bodo: Britischer Film: Cinema Action. In: Filmwärts, 10/11, 1988, S. 28‑30.


Artikel zuletzt geändert am 03.09.2015


Verfasser: HHM


Zurück