Lexikon der Filmbegriffe

development hell

wörtl.: „Entwicklungshölle“ 


Jargonausdruck für Film- und andere Medienprojekte, die zwar in Angriff genommen wurden, deren Fortentwicklung aber nur langsam oder über größere Pausen hinweg vorangetrieben wird. Ein bekanntes Beispiel ist E.T. the Extra‑Terrestrial (USA 1982, Steven Spielberg), der von Columbia Pictures in den späten 1970ern geplant; Universal Pictures übernahm das Projekt und realisierte den Film. Auch einige Erfolgsromane, deren Verfilmungsrechte von Studios angekauft waren, brauchten einen langen Weg bis zum tatsächlich realisierten Film. 


Artikel zuletzt geändert am 26.04.2016


Verfasser: AS


Zurück