Lexikon der Filmbegriffe

trophy girls (1)

Vor allem in der Teenie-Komödie treten sie als Beute der beziehungssuchenden Jungen auf, die die gutaussehenden jungen Frauen als Trophäen ihren Freunden präsentieren. Die Funktion erhält sich auch in Filmen wie Wolf of Wall Street (2013), wenn Karrieristen ihre wirtschaftlichen und sozialen Erfolge mit jungen attraktiven Frauen als ihren Lebensgefährtinnen schmücken. In ähnliche Beziehungen werden sie von älteren Mitgliedern der gehobenen Schichten gelockt, die sie umwerben, zahlreiche Versprechungen machen, sich tatsächlich um sie kümmern, tatsächlich aber zur Befriedigung männlicher Bedürfnisse (sexueller Art, der Erfahrung des Ich als sexuell attraktiv usw.) dienen. In allen diesen Fällen sind die trophy girls Teil der männlichen Imagearbeit, eine tiefere Liebesbeziehung ist nicht angestrebt. Auch in der Konterperspektive verstehen sich die jungen Frauen als soziale Wert-Figuren, nehmen die Partner wahr als Repräsentanten von Macht, Geld und Status. Werden sie älter und verlieren sie ihr Ansehen als Idealbilder attraktiver Weiblichkeit, werden möglicherweise durch Jüngere ersetzt, treten sie in eine lebensgeschichtliche Krise ein.


Manchmal werden die Funktionsrollen gewechselt, junge Männer (man könnte von trophy boys sprechen) werden zur Beute junger Frauen, die ihr Selbstbild und Image durch die so gezielte wie flüchtige Beziehung aufwerten. 


Artikel zuletzt geändert am 12.06.2016


Verfasser: KB


Zurück