Lexikon der Filmbegriffe

Berolina Film

oft auch kurz: Berolina


Zusammen mit dem Kameramann Kurt Schulz gründete der Filmproduzent Kurt Ulrich 1948 die Berolina‑Film GmbH mit dem Geschäftssitz in West‑Berlin. Nach dem Tode seines Partners folgte 1959 daraus die Kurt Ulrich‑Film GmbH. Der Name gemahnt an die allegorische Figur, die für Berlin steht. Gestützt durch Verleihgarantien der wichtigsten deutschen Filmverleihe /darunter Herzog, Gloria, und Constantin) produzierte die Firma eine ganze Zahl höchst erfolgreicher Heimat- und Musikfilme sowie Krimis und Komödien, unter ihnen Schwarzwaldmädel (1950), Grün ist die Heide (1951), Die Drei von der Tankstelle (1955), Peter Voss, der Millionendieb (1958) oder Die Dreigroschenoper (1962). 1967 löste die Firma sich nach dem Tod Ulrichs auf. Die Firma betrieb ein eigenes Talent-Büro und gab Stars wie Romy Schneider oder Götz George Gelegenheit zu ihren ersten Filmen. Sie war zudem die erste BRD-Firma nach dem Krieg, die Farbfilme produzierte.


Literatur: Ritter, Fred: Fünf Jahre Berolina Film. 1948‑1953. Film‑Berlin zwischen Wildbad Kreuth und Bangkok. Die Geschichte einer deutschen Filmproduktion. Berlin: [Heenemann] [1953].


Artikel zuletzt geändert am 12.06.2016


Verfasser: AS


Zurück