Lexikon der Filmbegriffe

Cinephobie

frz.: cinéphobie


Allgemein: Angst vor dem Kino resp. dem Kinosaal, die den Raumphobien zugerechnet wird. Meist wird der Begriff aber als Augenblickswendung metaphorisch gebraucht – als Bezeichnung einer religiös oder ideologisch motivierten Abwehrhaltung gegen das Kino, oft verbunden mit dem Gegenbegriff der Cinephilie. Historisch sind Cinephobien als symbolische Praxis gewordene Abwehrhaltungen gegen Modernisierungen (der Unterhaltung, aber auch der Medialisierung im allgemeineren) interpretiert worden.


Literatur: Matos Frias, Joana: L’Anxiété du Regard: Cinéphilie et Cinéphobie chez les Générations de 27. = Lyra Compoetics, 2010, URL: http://web2.letras.up.pt/lyracompoetics. - Nachache, Jacqueline:  Cinéma, critique et violence. Chronique de la cinéphobie ordinaire. In: Critique et violence. Sous la dir. de Éric Marty et Jérémie Majorel. Paris: Hermann 2014, S. 209‑228.


Artikel zuletzt geändert am 13.06.2016


Verfasser: JvH


Zurück