Lexikon der Filmbegriffe

Harems im Film (2)

von jap. harmu


Als Harem wird ein lose definiertes Genre von Anime und Manga bezeichnet. Es ist dadurch charakterisiert, dass der Protagonist der Handlung von mehreren oder gar einer Vielzahl weiterer Charaktere anderen Geschlechts umgeben ist, die sich zu ihm hingezogen fühlen. In der Praxis wird der Protagonist überwiegend durch eine männliche Person gestellt, so dass der Großteil der Charaktere in diesen Werken weiblich ist. Eines der wenigen filmischen Beispiel ist Rezubian hâremu (Japan 1987, Tomoaki Hosoyama). 


Artikel zuletzt geändert am 13.06.2016


Verfasser: W


Zurück