Lexikon der Filmbegriffe

Wolkentank

engl.: cloud tank


Der Wolkentank, den Scott Squires – Douglas Trumbull hatte ihn zu den Dreharbeiten von Closed Encounters of the Third Kind (USA 1977, Steven Spielberg) in seine SFX-Abteilung geholt – entwickelte, war ein ca. 8.000l großes Aquarium, das zur Hälfte mit Salzwasser gefüllt war, auf dem die gleiche Menge Süßwasser schwamm; wurde nun weiße Tinte in den Süßwasserbereich eingeführt, verteilte sie sich in Formen, die an Wolkenformationen erinnert – und die im oberen Teil des Aquariums verblieben, weil sie nicht in das schwerere Salzwasser hinein diffundierten. Je nach Bedarf kann die eingegebene Farbe variiert und die „Wolken-Entwicklung“ in Zeitlupe oder Zeitraffer gefilmt werden; es lassen sich sogar Unwetter- und Sturmszenarien simulieren. Die Aufnahmen werden später im Blue-Screen-Verfahren in Spielszenen eingefügt. Weitere Filme, die mit Wolkentanks gearbeitet haben, sind Die unendliche Geschichte (BRD/USA 1984, Wolfgang Petersen), James and the Giant Peach (USA 1995, Henry Selick) oder Star Wars: Episode I ‑ The Phantom Menace (USA 1999, George Lucas). 


Artikel zuletzt geändert am 05.10.2016


Verfasser: JvH


Zurück