Lexikon der Filmbegriffe

Ähnlichkeitstheorie des Bildes

Traditionellen Bildtheorien zufolge gilt Ähnlichkeit als eine notwendige Eigenschaft von Bildern oder zumindest Abbildungen, d.h. von gegenständlichen Bildern. In der Regel wird als zweite Bedingung eine Verursachungsbeziehung angenommen. Danach ist ein Gegenstand das Bild eines anderen Gegenstandes, sofern er ihm ähnlich ist und in einer ursächliche Beziehung zu ihm steht. Diese schon in der Antike vertretene Ansicht ist auch in der Semiotik (etwa von Peirce oder Morris) unter dem Titel ikonisches Zeichen vertreten worden, hat aber insbesondere durch die Symboltheorie von Nelson Goodman eine weitreichende Kritik erfahren, der zufolge der Begriff der Ähnlichkeit in bildtheoretischen Zusammenhängen uninformativ (weil abgeleitet und daher konventionell) ist und eher als Explikandum, nicht als Explikat auftreten sollte (Scholz 1991). Neuere Arbeiten zur Ähnlichkeitstheorie des Bildes beziehen sich in der Regel auf die perzeptuelle Ähnlichkeit. Diese wird mit Bezug auf die Gesetze der Optik und der Perspektiventheorie teilweise mathematisch interpretiert (Rehkämper 2002), teilweise an die Vorgaben des jeweiligen Repräsentationssystems gebunden und so mit kulturellen Vorgaben vermittelt (Sachs-Hombach 2000). Literatur: Goodman, Nelson: Languages of Art. An Approach to a Theory of Symbols. Indianapolis: Hackett 1976. Zuerst 1968. Dt.: Sprachen der Kunst. Entwurf einer Symboltheorie. Frankfurt: Suhrkamp 1995. - Rehkämper, Klaus: Bilder, Ähnlichkeit und Perspektive. Auf dem Weg zu einer neuen Theorie der bildhaften Repräsentation. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag 2002 (Bildwissenschaft. 9.). - Sachs-Hombach, Klaus: Ähnlichkeit als kulturelles Phänomen. In: Vom Realismus der Bilder. Interdisziplinäre Forschungen zur Semantik bildhafter Darstellungsformen. Hrsg. v. Klaus Sachs-Hombach u. Klaus Rehkämper. Magdeburg: Scriptum Verlag 2000, S. 89-106 (Bildwissenschaft. 2.). - Scholz, Oliver R.: Bild, Darstellung, Zeichen. Philosophische Theorien bildhafter Darstellung. Freiburg/München: Alber 1991, S. 16-63.
 

Referenzen:

perzeptuelle Ähnlichkeit / perzeptueller Realismus


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: KSH


Zurück