Lexikon der Filmbegriffe

Skaterdolly

Der Name des Skaterdollys leitet sich aus der Tatsache ab, dass die Räder der oft winzig kleinen Fahrstative wegen der hohen Fertigungsqualität und Robustheit normalerweise für Inlineskates verwendet werden. Sie werden unter eine aus Holz oder Plastik bestehende Plattform mit einer Halterung für die Kamera geschraubt; heute werden meist Ausführungen verwendet, bei denen eine kleine Plattform zwischen zwei Achsen fixiert ist. Es sind meist starre Räder, doch gibt es auch lenkbare Ausführungen, die Kamerafahrten ermöglichen. Skaterdollys werden meist in der (Makro- und Nah-)Objektphotographie des Werbe- und Industriefilms verwendet (und werden dann oft auf Schienen bewegt), doch finden sie manchmal auch in Low- oder No-Budget-Produktionen Verwendung.


Artikel zuletzt geändert am 05.10.2016


Verfasser: JvH


Zurück