Lexikon der Filmbegriffe

Studios Francoeur

1927 zum Filmstudio ausgebaut (meist als Studio Natan nach dem Namen des Leiters benannt), wurden die Studios nach der Fusion mit Pathé (1929) zu einem höchst erfolgreichen Studio (mit weit über 80 Produktionen), bevor sie nach der Insolvenz von Pathé-Nathan von Pathé weiterbetrieben wurden. 1947 wurden die Studios von der neugegründeten Franstudio übernommen (mit den Teilhabern Gaumont und Société Nouvelle Pathé Cinéma), die die Studios in Joinville, Saint‑Maurice, die Studios Francœur (Paris) und die Studios Pagnol (in Marseille) sowie das Kopierwerk Laboratoires GTC (heute den Laboratoires Éclair eingegliedert) betrieben.


In den Studios Francoeur entstanden zahlreiche französische Erfolgsfilme der 1940er und 1950er Jahre; zu ihnen zählen Les Dames du Bois de Boulogne (1944, Robert Bresson), Les Enfants du Paradis (1944, Marcel Carné) und French Cancan (1954, Jean Renoir). Als letzter Film entstand hier L’Amant von Jean‑Jacques Annaud (1992).


1999 bezog die Filmschule Fémis (La fémis: école supérieure des métiers de l'image et du son) die neugestalteten Räume der Studios Francoeur.

Referenzen:

Pathé-Natan


Artikel zuletzt geändert am 05.10.2016


Verfasser: HHM


Zurück