Lexikon der Filmbegriffe

BMP

Bureau of Motion Pictures [BMP]

Das Bureau of Motion Pictures war eine Unterabteilung des US-amerikanischen Office of War Information (OWI). Von 1942-1945 war es seine Aufgabe, Kriegs- und Propagandafilme zu produzieren, andere filmproduzierende Regierungsbehörden zu koordinieren und mit den Studios bei denjenigen Aktivitäten zusammenzuarbeiten, die mit dem Krieg in Verbindung standen, v.a. bei der Filmproduktion. Obwohl das BMP keine Zensurbefugnisse hatte und auf die freiwillige Zusammenarbeit mit den Studios angewiesen war, war sein Einfluss groß, weil es über die Beurteilung von Drehbüchern eine Art Vorzensur ausüben konnte. Die Leitfrage war dabei immer: "Will this picture help win the war?" 1943 nahm das Bureau die Zusammenarbeit mit mit dem Office of Censorship auf und konnte so über die Exportlizenzen von Filmen mitentscheiden.

Literatur: Clayton R. Koppes / Gregory D. Black: Hollywood Goes to War. How Politics, Profits and Propaganda Shaped World War II Movies. New York: The Free Press 1987. Repr. San Francisci: University of California Press 1990. - James M. Myers: The Bureau of Motion Pictures and Its Influence on Film Content during World War II: the reasons for its failure. Lewiston, NY/Queenston, Ont./Lampeter: Edwin Mellen Press 1998. - Rick Worland: OWI Meets the Monsters: Hollywood Horror Films and War Propaganda, 1942-1945. In: Cinema Journal 37,1, 1997, S. 47-65.

Referenzen:

Bureau of Motion Pictures (BMP)


Artikel zuletzt geändert am 14.01.2012


Verfasser: JH


Zurück