Lexikon der Filmbegriffe

deadpan

von engl.: dead ‚tot‘ + pan ‚Pfanne‘; Slangausdruck für: Ausdruckslosigkeit; auch: stone face; dt. manchmal: Pokerface

Deadpan ist eine Technik komischen Schauspiels, bei dem der Akteur so gut wie keine mimische Regung zeigt und emotionslos wie eine Gliederpuppe zu sein scheint. Emotionalität muss sich dann in anderen Registern des Ausdrucks oder aus dem Kontext der Geschichte ergeben. Insbesondere Buster Keatons Schauspiel war bekannt für die Unbeweglichkeit des Gesichts. Aber auch in anderen Genres findet man das ausdruckslose Gesicht als Hinweis auf Ungerührtheit, auf eine Versteinerung des Gefühlslebens, auf Traumatisierung. In einigen Rollen agierte Steve McQueen in konsequentem under-acting, das bis zur Erstarrung ging. Ein neueres Beispiel ist der japanische Schauspieler und Regisseur Beat Takeshi (= Takeshi Kitano). 
 

Referenzen:

stone face


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: HJW


Zurück