Lexikon der Filmbegriffe

ThumbnailVision

von engl.: thumbnail = Daumennagel; gebräuchlich vor allem als Bezeichnung der verkleinerten Vorschau von Bildern in der Online-Kommunikation


Entgegen der allgemeinen Tendenz, das Bild für die Rezeption von Filmen immer weiter zu vergrößern, setzte mit der Digitalisierung in den 1990er Jahren zugleich eine Gegenbewegung ein, die die Größe des Bildes bis auf die Größe des Daumennagels reduzierte. Die Gründe für diese Präferenz sind unklar – manche Deutungen heben auf die klarere Sichtbarkeit der Komposition des Bildes ab, andere sprechen von einer deutlich verstärkten ästhetischen Distanzierung des Bildes und einer Reduktion seiner immersiven Potenzen. In diese Tendenz der Verkleinerung des Filmbildes gehen auch neuere Anwendungen wie Monitore hinter Sitzen im Auto oder im Flugzeug wie aber auch die Fähigkeit neuerer Handy-Telefone zur Darstellung von Filmen. Der Versuch, Mikro-Monitore in ThumbnailVision zu vermarkten, misslang aber vollständig.


Artikel zuletzt geändert am 30.01.2017


Verfasser: JvH


Zurück