Lexikon der Filmbegriffe

Wakaliwood

Eher scherzhafte Bezeichnung für die Filmindustrie, die in Wakaliga anwächst, einem Slum in der ugandischen Hauptstadt Kampala. Seit 2005 entstanden bis 2015 mehr als 40 Low- oder sogar No-Budget-Actionfilme. Die meist etwa einstündigen Filme sind äußerst gewalthaltig, nehmen Handlungsformeln des westlichen Action-Kinos ebenso auf wie die chinesischer Kung-Fu-Filme, untermischen aber immer Eigenheiten ugandischer Kultur. Gedreht wird on location . Die Auswertung der Filme erfolgt ausschließlich über DVDs und Aufführungen in den video halls des Landes. Der bekannteste Regisseur, Autor und Produzent ist Nabwana Isaac Godfrey Geoffrey (meist abgekürzt: Nabwana I.G.G., Spitzname: „Uganda‘s Tarantino“; von ihm stammt Who Killed Captain Alex, 2010).


Dokumentarfilm: Wakaliwood: The Documentary; USA 2012, Ben Barenholtz. 


Artikel zuletzt geändert am 20.03.2017


Verfasser: AS


Zurück