Lexikon der Filmbegriffe

wire fu

Kunstbezeichnung des Hongkong-Actionfilms aus: wire work (= „Drahtarbeit“) und Kung-Fu


In zahlreichen Kampfszenen des Kung-Fu-Kinos und der Wuxia-Filme wird die Arbeit der Kämpfenden durch Draht oder Plastikseile sowie Umlenkrollen ermöglicht, die akrobatische Bewegungen möglich machen, die unter normalen physikalischen Bedingungen nicht möglich wären. Vor allem die Filme Tsui Harks, Yuen Woo‑pings und Jet Lis sind als besonders virtuose Anwendungen der Drahtseiltechnik bekannt geworden. Nach dem Dreh werden die Seilspuren mit Techniken des wire removal aus dem Bild entfernt (wenn nicht mit den Verfahren der green screen gearbeitet wurde), so dass die Aktionen den Eindruck einer Befreiung der Akteure aus der irdischen Physik machen. Einer der bekanntesten neueren Filme ist Crouching Tiger, Hidden Dragon (USA [...] 2000, Ang Lee). 

Referenzen:

Wire removal


Artikel zuletzt geändert am 27.08.2017


Verfasser: AS


Zurück