Lexikon der Filmbegriffe

Scoop

eigentlich engl.: to scoop (= ausschöpfen, abräumen); Schweizerdt.: Primeur


Im Zeitungs-, aber auch im AV-Journalismus Bezeichnung einer exklusiven Meldung, die ein Medium früher als andere Medien verbreitet. Scoops gelten als höchster Wertgegenstand, weil sich ihre Sensationalität über kurz oder lang in Nutzerzahlen umsetzen lässt (weshalb der Scoop meist dem Boulevard- bzw. Sensationsjournalismus zugerechnet wird). Ein bis heute bekanntes Beispiel ist das „Geiseldrama von Gladbeck“ (1988), als der Express‑Reporter und spätere Bild-Chefredakteur Udo Röbel in den Wagen der Gangster einstieg und sie von Köln bis zur Raststelle Siegburg lotste. 


Artikel zuletzt geändert am 05.04.2018


Verfasser: JvH


Zurück