Lexikon der Filmbegriffe

4K2K

4K2K  ist ein hochauflösendes digitales Videoformat, das ungefähr viermal so viele Bildpunkte (Pixel) hat wie Full-HD. Die Bezeichnung 4K2K bezieht sich mit den beiden K als 1.000er‑Vorsätze für Maßeinheiten auf die Bildauflösung von ungefähr 4000´2000 Bildpunkten. Bisher (Stand: 2017) sind zwei verschiedene Auflösungen für das 4K2K‑Format bekannt: (1) 4096´2160 Pixel – auch unter der Bezeichnung 4K (vereinzelt „Cinema 4K“) bekannt; (2) 3840´2160 Pixel – auch unter den Bezeichnungen 2160p/i, QFHD (Quad Full High Definition) und UHD (Ultra High Definition) bekannt. Hier werden die Seitenlängen der 1080p‑Auflösung (1920 Pixel in der Breite und 1080 in der Höhe) jeweils verdoppelt, wodurch sich die Pixelzahl vervierfacht. Die Consumer Electronics Association (CEA) hat am 18.10.2012 beschlossen, dass Ultra HD die bislang propagierte Bezeichnung 4K ersetzen soll. Der Definition nach müssen Ultra‑HD‑Fernseher eine Mindestauflösung von 8 Millionen Pixel haben (viermal so viele Pixel wie bei Full‑HD‑Fernsehern). Die gebräuchliche Auflösung liegt hier bei 3840´2160 Bildpunkten, kann aber je nach Seitenverhältnis und Hersteller variieren.


Artikel zuletzt geändert am 24.04.2018


Verfasser: W


Zurück