Lexikon der Filmbegriffe

Army Kinema Corporation


oft nur kurz: AKC



Die heutige SSVC (Services Sound and Vision Corporation) entstand 1982 aus der SKC (The Services Kinema Corporation) und betreibt Kinos in britischen Armee-Standorten. Zunächst wurde die Staats-Firma 1940 als Army Kinema Establishment aus dem Royal Army Ordonance Corps ausgegliedert und in die von 20th Century Fox übernommenen Wembley-Studios umgesiedelt (mit dem Auftrag, Trainingsfilme für die britische Armee herzustellen). Während des 2. Weltkrieges wurde die E.N.S.A. (Entertainments National Services Association) im August 1941 gegründet. Zu den Mitarbeitern der ENSA gehörten Eric Ambler, Roy Ward Baker, Thorold Dickinson (der zugleich der Studioleiter war), Freddie Francis, Carol Reed, Peter Ustinov und Freddie Young. Bis zum Ende des Krieges hatte das Directorate of Kinematography (DAK), der Armee-Verleih und Kino-Organisator, ein weltweites Auswertungsnetz aufgebaut. Nach dem Krieg (1946) enstand aus dieser Struktur die AKC (Army Kinema Corporation) wurde. Ab 1958 war das deutsche Hauptquartier in den Kingsley Barracks in Minden stationiert. Die Royal Air Force hatte eine unabhängige Kino‑Organisation, die Astra genannt wurde und über 12 Astra‑Kinos auf den deutschen Kasernengeländen der British Army of the Rhine (BAOR) verfügte. 1958 gab es 48 Kinos, die vom AKC mit Filmen versorgt wurden. Die meisten Kinos befanden sich allerdings auch in Baracken und nicht in Kinozweckbauten. Oft wurden diese Kinos auch von zivilen deutschen Kinobesitzern betrieben. 1969 vereinigte sich die Royal Air Force Cinema Corporation mit der AKC und so entstand die SKC (The Services Kinema Corporation). 1982 wurde die SKC reorganisiert und erhielt den Namen The Services Sound and Vision Corporation (SSVC), den sie bis heute trägt. Die SSVC betreibt aktuell (2015) noch 5 Kinostandorte in Deutschland; in der Hochphase hatte sie in der BRD weit über 60 Kinos betrieben.


Literatur:  Langley, Brian: The AKS. In: The Veteran, 98, Spring 2003, S.12‑16. – Grace, Alan: This is the British Forces Network. The story of forces broadcasting in Germany. Stroud, Gloucestershire: Sutton 1996.


Artikel zuletzt geändert am 24.04.2018


Verfasser: HHM


Zurück