Lexikon der Filmbegriffe

Flieger

Eine Trickblende, bei der eines der beiden Bilder, die einander ablösen sollen, als materiell begrenztes Bild (einer Photographie vergleichbar) behandelt wird und sich wie von Geisterhand bewegt von der Leinwand zu lösen scheint, so zum Objekt in einem imaginären „Leinwandraum“ werdend, wird oft Flieger genannt; meist wird der Eindruck des Fliegens durch Rotationen des Bildes intensiviert. Dabei ist unerheblich, ob das ältere Bild sich vom bereits darunter liegenden löst oder ob das neue Bild auf das ältere zuzufliegen scheint und sich am Ende darüberlegt.


Artikel zuletzt geändert am 24.04.2018


Verfasser: JH


Zurück