Lexikon der Filmbegriffe

gender twist

dt. etwa: Geschlechterrollenwechsel; manchmal auch non-traditional casting


Eher journalistische Bezeichnung der Besetzung, die traditionellerweise durch einen Schauspieler realisiert wird, durch eine Schauspielerin (wie etwa Rosalind Russells Auftritt als Hildy Johnson in His Girl Friday , 1940, oder Judi Dench als M in den Filmen der Bond-Serie). Interessanterweise wird meist dann von gender twist gesprochen, wenn die erwartete männliche Rolle durch eine Frauengestalt realisiert wird. Sicher muss diesbezüglich auf die sich verändernden Geschlechterrollen in einigen Genres (wie insbesondere im Action-Film) hingewiesen werden. Beispiele finden sich zudem in den Körpertauschgeschichten (wie etwa Switch , 1991, Blake Edwards).


Gender twist wird auch verwendet, wenn sich in einer Handlung herausstellt, dass jemand, den man für eine Frau gehalten hat, tatsächlich ein Mann ist (wie in The Crying Game , 1992, Neil Jordan) oder umgekehrt (wie in Tootsie , 1982, Sidney Pollack). 

Referenzen:

Körpertausch


Artikel zuletzt geändert am 25.04.2018


Verfasser: JvH


Zurück