Lexikon der Filmbegriffe

Kannada cinema

auch: Chandanavana; manchmal auch: Sandalwood


Die in der indischen Provinz Karnataka lokalisierte Filmindustrie ist der fünftgrößte Produktionskomplex Indiens (2013 wurden hier 150 Filme hergestellt, 2016 waren es 187). Allein in Karnataka sind 950 Kinos beheimatet, die Auswertung erfolgt aber international. Die Filme werden in Kannada produziert. Die Geschichte des Kannada-Kinos steht in engem Zusammenhang mit der Gründung einer Filmtechnik-Schule in Bengaluru (1941). Ein staatliches Film and Television Institute wurde 1996 in Hesaraghatta gegründet. Das Kannada-Kino ist bekannt für die Adaption kannadischer Literatur (darunter die mehrfach prämiierten Samskara [ Bestattungsriten , 1970, Pattabhi Rama Reddy] oder Ghatashraddha [1977, Girish Kasaravalli], beide nach Romanen von U.R. Ananthamurthy). Als wichtige Filme der Kannada-Filmgeschichte gelten Filme wie Bedara Kannappa (1954, H.L.N. Simha), Vamsha Vriksha (1971, B.V. Karanth, Girish Karnad), Ranganayaki (1981, S.R. Puttana Kanagal), Ghatashraddha (1977), Kraurya (1996), Dweepa (2002, alle von Girish Kasaravalli), Mungaru Male (2006, Yograj Bhat), Dandupalya (2012, Srinivasa Raj) oder Thithi (2015, Raam Reddy).


Artikel zuletzt geändert am 25.04.2018


Verfasser: KB


Zurück