Lexikon der Filmbegriffe

Anti-Fan

Der aus der englischsprachigen Fanforschung stammende Begriff des Anti-Fans, der inzwischen auch im Deutschsprachigen heimisch wird, bezeichnet Personen, die einen Gegenstand der Populärkultur – meist einen Text, aber auch fiktionale Charaktere oder Akteure – nicht mögen oder sogar ablehnen, die dem Gegenstand der Ablehnung aber dennoch verbunden bleiben und ihrer Aversion dadurch Ausdruck geben, dass sie ihn persiflieren, parodieren, verulken oder offen kritisieren. Meist versammeln sich Anti-Fans in Guppen, geben eigene Foren und Anti-Fan-Sites heraus; es finden sich sogar symbolische Zerstörungen des Anti-Fan-Gegenstands oder sogar physische Angriffe auf die Stars.


Literatur: Gray, Jonathan: New audiences, new textualities: Anti-fans and non-fans. In: International Journal of Cultural Studies6,1, 2003, S. 64-81. – Harman, Sarah, and Bethan Jones: Fifty shades of ghey: Snark fandom and the figure of the anti-fan. In: Sexualities16,8, 2013, S. 951-968. – Hills, Matt: TwilightFans Represented in Commercial Paratexts and Inter-Fandoms: Resisting and Repurposing Negative Fan Stereotypes. In:Genre, Reception, and Adaptation in the „Twilight“ Series. London/New York: Routledge 2016, S. 129-146. 


Artikel zuletzt geändert am 21.12.2018


Verfasser: HHM


Zurück