Lexikon der Filmbegriffe

BBS Productions

DieRaybert Productions, die in den 1960ern von Bob Rafelson und Bert Schneider gegründet wurde und mit der TV-Sitcom The Monkees(1966-68) und Easy Rider(1969, Dennis Hopper) zwei Erfolgstitel produziert hatte, wurde zum Vorläufer der BBS Productions, die Rafelson, Schneider und Schneiders Jugendfreund Stephen Blauner 1969 gründeten (mit „BBS“ für Bert, Bob und Steve). Zum erfolgreichsten Film der jungen Produktionsfirma wurde The Last Picture Show(1971, Peter Bogdanovich), gefolgt von dem oscar-prämiierten Dokumentarfilm über den Vietnamkrieg Hearts and Minds(1974, Peter David). BBS-Productions wird heute vor allem deshalb in der Geschichte des New Hollywood behandelt, weil von Beginn an einige der einflussreichsten Filme der Bewegung ( darunter Five Easy Pieces, 1969, Bob Rafelson; A Safe Place, 1971, Henry Jaglom; Drive, He Said, 1971, Jack Nicholson) von BBS Productions realisiert wurde. Zudem gelten die Filme heute als Vorgriff auf die erst viel später entstandene Bewegung der Independent-Filme der 1980er und 90er. 


Filme: Eine DVD-Box mit 7 Filmen veröffentlichte Criterion 2010 2010 unter dem Titel „America Lost and Found: The BBS Story“.


Literatur: Grimes, Teresa: BBS – Auspicious Beginnings, Open Endes. In: Movie, 31-32, 1986, S. 54-66. 


Artikel zuletzt geändert am 21.12.2018


Verfasser: HHM


Zurück