Lexikon der Filmbegriffe

Kabale

von hebr.: qabbâlêhKabālāa(h); im 17. Jh. entlehnt von frz.: cabale= Ränke; ursprünglich Bezeichnung einer jüdischen Geheimlehre


Eine Kabaleist eine Intrige beziehungsweise ein Ränkespiel, meint also (im Verborgenen betriebene) Machenschaften zur Erreichung niederträchtiger Ziele. Als Kabaleist meist ein geheimes Einverständnis von Personen zu einem bösen Zweck gefasst. Der soziodramatische Begriff, der auch in der Theaterdramaturgie verwendet wurde (Friedrich Schiller: Kabale und Liebe, 1784) ist heute veraltet und kaum noch gebräuchlich. 


Artikel zuletzt geändert am 21.12.2018


Verfasser: AS


Zurück