Lexikon der Filmbegriffe

Moog-Synthesizer

Moog-Synthesizersind elektronische Musikinstrumente des von Robert Moog gegründeten UnternehmensMoog Music. Moog hatte bereits in den 1950ern angefangen, Versuche mit elektronischer Klangerzeugung durchzuführen; doch erst als in den 1960er Jahren der Transistor die Elektronenröhre ersetzte, war es möglich, von Größe und Stromverbrauch akzeptable Geräte herzustellen (internationale Präsentation des ersten funktionierenden Synthesizers: 1964). Zu einer ersten Verwendung kam es schon 1965 in Maurice Jarres Score zu Doctor Zhivago(David Lean). Internationale Aufmerksamkeit erregte 1968 ein Album des Komponisten Wendy Carlos (Switched-On Bach, eine Interpretation von Bach-Stücken auf dem neuen Instrument), das dem Gebrauch des Synthesizers vor allem in der Pop-Musik vorausging. Carlos wurde zum Komponisten diverser Filme (von Kubricks A Clockwork Orange, 1971, oder The Shining, 1980, bis zu Tron, 1982, Steven Lisberger). Die wohl bekanntesten Musiker der Zeit von 1967-74 waren Paul Beaver und Bernie Krause, die für mehr als 150 Filme Synthesizer als Filmmusikinstrumente einsetzten (darunter die Anfangssequenz zu They Shoot Horses, Don’t They?, 1969, Sydney Pollack, oder die Titelmusik zu dem James-Bond-Film On Her Majesty’s Secret Service, 1969, Peter R. Hunt).Die wohl erste Verwendung in TV-Serien stammte von Lalo Shifrin, der das Serien-Thema der zweiten Staffel (Herbst 1970) zu Medical Centermit einem Synthesizer realisierte. 


Homepage: https://moogfoundation.org/.


Dokumentarfilm: Moog; CSSR 2004, Hans Fjellestad.


Literatur: Pinch, Trevor / Trocco, Frank: The social construction of the early electronic music synthesizer. In: Icon,1998, S. 9-31. - Pinch, Trevor J. / Trocco, Frank: Analog days. The invention and impact of the Moog synthesizer. Cambridge, Mass./London: Harvard University Press 2002. - Laudadio, Nicholas C.: “Sounds like a Human Performance”: The Electronic Music Synthesizer in Mid-Twentieth-Century Science Fiction. In: Science Fiction Studies38,2, 2011, S. 304-320. 


Artikel zuletzt geändert am 21.12.2018


Verfasser: JH


Zurück