Lexikon der Filmbegriffe

Retrospektive

Ähnlich, wie Museen Ausstellungen berühmter Maler, von Schulen oder auch von Themen und Motiven veranstalten, machen die Archive seit den 1940er Jahren regelmäßige Retrospektiven individueller Filmografien (Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Set-Designer usw.), nationaler Kinematographien oder stilistischer Epochen, von Genres und dergleichen mehr. Auch für Kommunale Kinos gehört die Retrospektive zu einer Grundform des Angebots. Seit vielen Jahren werden die großen Retrospektiven, wie sie z.B. die Stiftung Deutsche Kinemathek in Berlin mit Beteiligung der internationalen Archive anlässlich der Berlinale veranstaltet, von manchmal umfangreichen Dokumentationen oder Katalogen begleitet. Die Retrospektive hat sich so als das wichtigste Darstellungs- und Aufführungsformat der Filmgeschichte herausgestellt.


Artikel zuletzt geändert am 23.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück