Lexikon der Filmbegriffe

playability

dt. (unüblich): Spielbarkeit


Der Begriff der „Spielbarkeit“ spielt in der Kalkulation von Filmen eine gewisse Rolle, weil man zu prognostizieren sucht, wie hoch die Fähigkeit eines Films ist, das Publikum über einen langen Zeitraum zu begeistern und zu interessieren, so dass für die Zweitverwertung (über Video/DVD-Verwertung, Rechtevergabe an Pay-TV und öffentlich-rechtliches Fernsehen, Merchandising etc.) eine entsprechend lange Zeitspanne zur Verfügung steht. Es geht bei der Prognose um Hypothesen über die Qualität des Films, der Geschichte, des Schauspiels und ähnliches. 


Artikel zuletzt geändert am 28.12.2018


Verfasser: HHM


Zurück