Lexikon der Filmbegriffe

Shock-Site

Als Shock-Sites werden Websites bezeichnet, die darauf aus sind, den Betrachter zu irritieren, abzustoßen oder gar zu schockieren. Sie enthalten Bilder und/oder Filme aus den Bereichen der Tabus – pornographischen, skatologischen, gewalttätigen, beleidigenden, blasphemischen oder anderen provokativen Inhalts. Die Gattung wird als Spielart der body genresangesehen, weil die Grundlage des Schocks fast immer Thematisierungen der Körperlichkeit sind. Meist werden Shock-Sites von Plattformen unterschieden, die die URLs von Shock-Sites sammeln (wie etwa Rotten.com oder Goatse.cx). Ein erstes bekanntes Beispiel war das Internet-Video 2 Girls 1 Cup(Brasilien 2007, Marco Antônio Fiorito): Es handelte sich um den Trailer des Pornofilms gleichen Titels, der zwei Mädchen zeigte, die in eine Schüssel defäkierten und anschließend den Inhalt aufaßen; der kurze Film wurde durch die sozialen Medien weltweit bekannt und brachte eine ganze Reihe von Folgeproduktionen – nachahmenden Filmen, vor allem aber „Reaktionsvideos“, in denen Menschen, die sich den Trailer anschauen, selbst gefilmt werden). 


Literatur: Alvarez, Mike: Online spectatorship of death and dying: Pleasure, purpose and community in BestGore.com. In: Participations: Journal of Audience and Reception Studies14,1, May 2017, S. 2-21. – Reynolds, Daniel: Esthetics of the Extreme in ‘Shock’ Websites. In: Applied Semiotics/Sémiotique appliquée  23, Aug. 2009, S. 45-62. 


Artikel zuletzt geändert am 28.12.2018


Verfasser: HHM


Zurück