Lexikon der Filmbegriffe

Ränke

ausschließlich im Plural (der Singular „Rank“ ist nicht mehr verständlich); als Tätigkeit: Ränke schmieden (= Ränke ersinnen und ins Werk setzen); auch: Ränkespiel


In der „Hamburgischen Dramaturgie“ nutzt Lessing die Bezeichnung Ränke als Sammelbegriff für alle Strategien, mit denen man die emotionale Beteiligung oder Involvierung vor allem von höher gestellten Figuren induzieren kann (vor allem der Liebe als Motor des Figurenhandelns). Heute spricht man meist von „Intrigen“, die Rede von Ränken ist unüblich geworden.

Referenzen:

Intrige

Kabale

Ranküne


Artikel zuletzt geändert am 04.04.2019


Verfasser: JvH


Zurück