Suchergebnisse für die Suche nach: zäsur



1.

Zäsur

von lat. caesura = ‚Schnitt‘, ‚Einschnitt‘(1) Ursprünglich bezeichnet Zäsur in antiker Metrik einen mit einem Wortende verbundenen Einschnitt, an dem Versfuß und Takt gewechselt werden. Dadurch entsteht eine oft unmerkliche Pause, die einen wesentlichen Wechsel formaler oder inhaltlicher Natur markiert. Derartige mikrostrukturelle Zäsuren finden sich auch in de ... [weiterlesen]
2.

Befreiungskampf

Schilderung der Emanzipationsversuche von politisch, sozial, ethnisch oder religiös unterdrückten Kollektiven in Form zumeist gewaltsamer (militärischer) Auseinandersetzungen mit den unterdrückenden Mächten. Ziel ist die Durchsetzung politischer Freiheit durch Aufstand, Widerstand oder Guerillakampf. Das Thema ist häufig präsent in Filmen, die historisch-politische Zäsuren zum Thema haben: die Christenverfolgun ... [weiterlesen]
3.

Bond-Girls

... . Auf dem sexistischen Tiefpunkt becircte Roger Moore als James Bond reihenweise gut 30 Jahre jüngere Frauen, die wenig mehr als hilflose damsels in distresswaren. Erst allmählich fanden wichtige Zäsuren statt: Das erste afroamerikanische Bond-Girl Gloria Hendry (Live and Let Die, 1973. Guy Hamilton), Bonds kurzzeitige Monogamie im AIDS-Zeitalter (The Living Daylights, 1987, John Glen) oder Auftritte facettenreicher Gegenspielerinnen (The World Is Not Enough, 1999, Michael Apted) signalisierten den Übergang zu einer Neukonzeptionierung der Bond-Girl-Rollen, die eher von ,Bond-Women’ als Bond-Girls realisiert werden. Judi Dench tritt zudem als Geheimdienstchefin M eher als symbolische Ersatzmutter Bonds in Erscheinung, erfüllt aber z.T. auch die dramaturgische Funktion des Bond-Girls (Skyfall, 2012, Sam Mendes).  Literatur: Böger, Astrid: Zum Sterben schön: Das Bond-Girl als modische Projektionsfläche. In: James Bond: Anatomie eines Mythos. Hrsg. von Marc Föcking / Astrid Böger. Heidelberg: Winter 2012, S. 169-184. – Bold, Christine. ,Under the Very Skirts of Britannia‘: Re-Reading Women in the James Bond Novels. In: The James Bond Phenomenon: A Critical Reader. Ed. by Christoph Lindner. Manchester: Manchester University Press 2009, S. 205-219. – Funnell, Lisa (ed.): For His Eyes Only: The Women of James Bond. London/New York: Wallflower 2015. ... [weiterlesen]
4.

Kontrastmontage

... rfe Kontrast des Dargestellten als scharfe Markierung der Sequenzgrenze eingesetzt. Derartige Montagen werden oft als „hart“ bezeichnet, weil sie den Erzählfluss abrupt unterbrechen und gezielt Zäsur setzen.  ... [weiterlesen]
5.

Rohschnitt/Feinschnitt

... ;nen, über ihre Beziehungen und Nichtbeziehungen. Man stellt Konstellationen im Material her, formt Zusammenhänge zwischen benachbarten und weit entfernten Einstellungen. Doch Trennungen, Einschnitte, Zäsuren, Nichtverbindungen ins Material einzuarbeiten, ist mindestens ebenso wichtig. Es gibt viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zwischen Bildern und Tönen. Freundschaft und Nähe sind nur eine Möglichkeit. Es können die Bilder und Töne auch aufeinander stoßen, voneinander abprallen, sie können eng, lose oder gar nicht zusammenhängen, sie können gegeneinander stehen, sie können sich auseinander entwickeln.Im Rohschnitt entwirft man durch Auswählen, Anordnen und Variieren erst nach und nach eine Struktur. Entwurf und Material stehen einander nicht getrennt gegenüber. Der Montageplan wird nicht auf das Material angewendet und abgearbeitet. Die Idee entwickelt sich vielmehr prozesshaft: Material und Idee durchdringen einander und schieben sich wechselseitig voran, in Richtungen, die man weiterverfolgt, und auch in Richtungen, die man verwirft.Die Prozesse des Roh- und Feinschnitts laufen nicht schematisch hintereinander geschaltet ab. Sie lassen sich nicht stur trennen. In der Arbeit durchdringen sie einander. ... [weiterlesen]
6.

Hiatus

lat. ‚Kluft‘; manchmal nur: HiatIn ähnlicher Bedeutung wie Zäsur wird auch das der Phonetik entstammende Prinzip des Hiatus gebraucht. In der Übertragung auf filmische Strukturen ist interessant, dass das mikrostrukturelle Doppel von Handlungsvorbereitung und Handlung ähnlich explizit artikuliert werden kann wie zwei aufeinander folgende Monophthonge. So wird das vorbereitende Rauchen einer Zigarette isoliert und schar ... [weiterlesen]
7.

Re-establishing shot

Im Verlauf einer Szene kann u.U. mehrfach auf die etablierende Raumsicht zurückgegangen werden. Dabei werden fünf Funktionen erfüllt: (1) man erinnert an den Gesamtort; (2) man setzt eine optische Zäsur und führt damit eine optische Gliederung des Szenengeschehens ein; (3) man nimmt eine Ende-Markierung einer Kommunikationsepisode oder der ganzen Sequenz vor; (4) mit dem re-establishing shot kann ein Wechsel der Position der ... [weiterlesen]
8.

Rohschnitt / Feinschnitt

... ;nen, über ihre Beziehungen und Nichtbeziehungen. Man stellt Konstellationen im Material her, formt Zusammenhänge zwischen benachbarten und weit entfernten Einstellungen. Doch Trennungen, Einschnitte, Zäsuren, Nichtverbindungen ins Material einzuarbeiten, ist mindestens ebenso wichtig. Es gibt viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zwischen Bildern und Tönen. Freundschaft und Nähe sind nur eine Möglichkeit. Es können die Bilder und Töne auch aufeinander stoßen, voneinander abprallen, sie können eng, lose oder gar nicht zusammenhängen, sie können gegeneinander stehen, sie können sich auseinander entwickeln.Im Rohschnitt entwirft man durch Auswählen, Anordnen und Variieren erst nach und nach eine Struktur. Entwurf und Material stehen einander nicht getrennt gegenüber. Der Montageplan wird nicht auf das Material angewendet und abgearbeitet. Die Idee entwickelt sich vielmehr prozesshaft: Material und Idee durchdringen einander und schieben sich wechselseitig voran, in Richtungen, die man weiterverfolgt, und auch in Richtungen, die man verwirft.Die Prozesse des Roh- und Feinschnitts laufen nicht schematisch hintereinander geschaltet ab. Sie lassen sich nicht stur trennen. In der Arbeit durchdringen sie einander. Der Rohschnitt eines Filmswird meistens vom Cutter oder Schnittmeister übernommen, indem er die ausgesuchten Muster in einer sinnvollen Reihenfolge zusammenschneidet. Manche Regisseure beteiligen sich auch schon am Rohschnitt, um keinen Teil des Produktionsprozesses aus der Hand zu geben. Im darauffolgenden Feinschnitt wird jede Einstellung und jede Szene - oft nach Wunsch des Regisseurs - so in den Kontext eingepaßt, dass sie sich in den gewünschten Rhythmus des Films einfügt und diesen artikulieren hilft. ... [weiterlesen]