Metainformationen zur Seite

American Federation of Television and Radio Artists (AFTRA)

Die AFTRA wurde 1937 gegründet. Sie ist heute die größte Gewerkschaft für Film- und Fernsehberufe und vertritt die Interessen von 80.000 Mitgliedern (Stand: 2002). Sie umfasst 34 konzessionierte Einzelgewerkschaften und ist in vier Abteilungen gegliedert: (1) Nachrichten und Rundfunk; (2) Unterhaltungsprogramme; (3) technische Berufe (the recording business); (4) Werbefilm, Industriefilm, Schul- und Erziehungsfilm. Zu den Mitgliedern zählen nahezu alle Berufe des Films und des Fernsehens – Schauspieler, Sprecher, Redakteure, Sänger, Tänzer, Sportjournalisten, Disc-Jockeys, Talkmaster und andere. Der Sitz der Gesellschaft ist in New York. Die AFTRA hat derzeit mehr als 400 Verträge mit der Medienindustrie abgeschlossen, die Minimaleinkünfte für die beteiligten Berufsgruppen vereinbaren, Arbeits- und Sicherheitsbedingungen festlegen und Gesundheits- und Rentenzahlungen regulieren. Die Gesellschaft betreibt ein umfangreiches Health and Retirement-Programm mit einem durch die Arbeitgeber finanzierten Gesundheits- und einem vollständig kapitalfinanzierten Rentenfonds. Außerdem übernimmt die AFTRA die Rechtsvertretung ihrer Mitglieder im Streitfall. Zu den wichtigsten Arbeitgebern, mit denen die AFTRA Tarifabsprachen trifft, gehören Hearst, Sinclair, CBS, ABC, NBC, FOX, Tribune, Disney, Clear Channel, Gannett, Cox und Univision.

Literatur: http://www.aftra.org/