Metainformationen zur Seite

Animal locomotion

Eadweard Muybridge ist sicherlich der bis heute berühmteste Bewegungs-Phasen-Fotograf; seine Bildsequenzen sind immer noch bekannt, zumal er verschiedene Bildstreifen, die die gleiche Phasenauflösung einer Bewegung aus verschiedenen Perspektiven zeigten, miteinander kombinierte und so auch ästhetisch ausgesprochen komplexe „Tableaus“ ans Publikum gab. 1884 nahm er die Arbeit an dem Projekt „animal motion“ auf, das 1887 tatsächlich erschien – ein von Muybridge und Eatkins herausgegebenes elfbändiges visuelles Lexikon mit 781 Fotosequenzen, die circa 30.000 Aufnahmen umfassen, die Bewegungsabläufe vor allem von Tieren und Athleten zeigen. Das Werk ist die erste umfassende Dokumentation der Muybridgeschen Bewegungsfotografie. Ihm folgte neben weiteren Bildbänden vor allem eine theoretische Überlegung, – die „Zoopraxografie“ – zur Bewegungsfotografie und ihrer Betrachtung im Zoopraxiscope, die die Grenze zur Kinematographie betrifft.

Literatur: Animal locomotion: an electrophotographic investigation of consecutive phases of animal movement, 1872-1875. 11 Bde. Philadelphia: o.V. 1887. Repr. in 3 Bänden: Muybridge's complete human and animal locomotion. New York: Dover 1979. – Muybridge, Eadweard: Descriptive Zoopraxography, or: the science of animal locomotion made popular. [Philadelphia]: University of Pennsylvania 1893.
 

Referenzen