Metainformationen zur Seite

Association Française des Cinémas d'Art et d'Essai [AFCAE]

Auf künstlerisch wertvolle und experimentelle Filme spezialisierte Kinos (vergleichbar mit dem deutschen Filmkunstkino) firmieren in Frankreich als Cinémas d‘Art et d‘Essai. Die in ihrem Dachverband Association Française des Cinémas d‘Art et d‘Essai (A.F.C.A.E.) zusammengeschlossenen Spielstätten erhalten staatliche Zuschüsse. Die Association bestand 1955 bei ihrer Gründung aus fünf Kinos. André Malraux initiierte 1959 in seiner Eigenschaft als Kulturminister ihre staatliche Anerkennung und Förderung. Heute zählt die A.F.C.A.E. 1.200 Mitglieder (mehr als 900 reguläre Kinos, mehr als 250 andere Veranstalter) und setzt nicht zuletzt mit ihren Filmempfehlungslisten Qualitätsmaßstäbe.
Um als förderbares Kino der AFCAE anerkannt zu werden, reicht es nicht aus, einen bestimmten Prozentsatz an künstlerisch wertvollen oder experimentellen Filmen zu zeigen – in Städten unter 30.000 Einwohnern liegt die vorgeschriebene Prozentzahl bei mindestens 35%, in Großstädten bei mindestens 75%; als Kriterien gelten auch Angebote wie Filme in Originalversion, Diskussionsveranstaltungen, Ermäßigung der Eintrittspreise, Vorführung von Dokumentarfilmen, Zusammenstellung von Filmreihen und Retrospektiven, Filmarbeit mit Jugendlichen und Rentnern sowie die Herausgabe von Dokumentationen.