Metainformationen zur Seite

Bell & Howell: Kameras

Nach der Gründung der Firma 1907 wurde zunächst ein Projektor (Kenodrome genannt) gebaut. Eine erste Holzkamera wurde 1909 (#2709) hergestellt, 1911 wurde die handbetriebene, ganz aus Metall gefertigte Bell&Howell-2709B vorgestellt, die später um einen elektrischen Motor ergänzt wurde. (Die Bezeichnung kam möglicherweise zustande, weil es der 27. Entwurf des Jahres 1909 war.) Zum ersten Mal wurde hier mit Aluminium gearbeitet; die Kamera hatte einen Revolver mit vier Objektiven sowie ein präzise arbeitendes Suchersystem, das vor allem die Scharfstellung am Sucher kontrollierbar machte. Die erste Kamera hatte eine 120m-Kassette; später wurde sie auf 300m-Kapizität vergrößert. Der Filmtransport erfolgte mittels eines beweglichen Filmfensters, das die Perforationslöcher des Films auf fest installierte Pinne am eigentlichen Bildfenster beförderte; dadurch war die Ruhiglage des Films während der Belichtung optimal. Noch Disneys Snow White and the Seven Dwarfs (1937) wurde mit der #2709 fotografiert – Disney hatte die Kamera aus den Mutual Studios gekauft, in denen sie u.a. Chaplin-Komödien aufgenommen hatten. Die Kamera wurde bis 1957 gebaut.
Nachdem man mit Kodak übereingekommen war, dass 16mm das kommende Amateurformat sein sollte, stellte Bell & Howell 1922 erste Kameras und Projektoren vor; darunter war die „Filmo 70A“ (1923; 1925 folgte die 70B, die zeitrafferfähig war), die mit Modifikationen bis in die 1970er hinein gebaut wurde. 1932 begann die Produktion eines populären 16mm-Tonfilm-Projektors; und 1936 stellte die Firma als erste den Doppel-8-Film als neues Amateurformat vor. 1926 stellte die Firma die Eyemo-Kamera vor, die für Amateurfilmer gedacht war; doch die mit einem Federwerksmotor angetriebene kleine Handkamera, die es mit einem Einzelobjektiv oder mit einem Drei-Objektive-Revolver gab, erwies sich als ideale Ausrüstung für Wochenschau-Kameraleute; sie wurde bis in die 1960er hinein verwendet. Im Zweiten Weltkrieg diente sie als Kamera der US-Kriegsberichterstatter.

Literatur: Lambert, Wesley R.: Bell & Howell 35mm Studio Motion Picture Camera 2709B. A Major Breakthrough in Cine Camera Designs, 1911. In: Operating Cameraman, Spring 1993. – Zimmermann, Patricia R.: Entrepreneurs, engineers, and hobbyists: the formation of a definition of amateur film, 1897-1923. In: Current Research in Film 3, 1987, S. 163-88. - Zimmermann, Patricia R.: Trading down: amateur film technology in fifties America. In: Screen 29,2, 1988, S. 40-51.

Referenzen