Metainformationen zur Seite

Boston Blackie film

Boston Blackie ist ursprünglich Spitzname der Titelfigur einer 1919 erschienenen Sammlung von 6 recht locker aufeinander bezogenen, teilweise auf Vorarbeiten bis 1914 zurückgreifenden Erzählungen von Jack Boyle, die seit 1918/19-1927 für den Stummfilm, ab den 1940er Jahren für den Tonfilm und seit 1944 für das Radio (NBC) ausgeschlachtet wurden und die schließlich Anfang der 1950er Jahre eine Neubearbeitung als TV-Serie (Boston Blackie, USA 1951-1953, Peter Landres, mit Kent Taylor als Blackie) erlebten. Die zwielichtige, knasterprobte, jedoch immer gutherzige Gangsterfigur des Einbrechers Boston Blackie (Motto: "Enemy to those who make him an enemy. Friend to those who have no friend.") wird erst seit den 1940er Jahren in die Detektivfigur („private eye“) transformiert, unter der sie noch heute bekannt ist. So entstanden zwischen 1918 und 1949 um die 30 Filme mit der namengebenden Figur als letztlich einziger Klammer, mit der diese anspruchslosen, auf schlechten Drehbüchern beruhenden und billig produzierten B-Filme gebündelt werden können, denen deshalb wenig kritische Aufmerksamkeit gewidmet worden ist. Eine Vielzahl von Schauspielern verkörperte die Rolle des Blackie, darunter auch Lionel Barrymore, doch am bekanntesten wurde Chester Morris, der allein in 14 Filmen als Blackie auftritt. Eine Titelauswahl: Blackie's Redemption (1919, John Ince, mit Lytell), The Return of Boston Blackie (1927, Harry O. Hoyt, mit Raymond Glenn), One Mysterious Night (1944, Oscar „Budd“ Boetticher).

Literatur: Boyle, Jack: Boston Blackie. New York: Fly 1919; with a new introd. by Edward D. Hoch, Boston: Gregg Press 1979. – Pitts, Michael R.: Famous movie detectives. 3 Bde. Metuchen, NJ [später: Lanham, MD]: Scarecrow Press 1979-2004 [bes. Bd. 1]. – Terrace, Vincent: The television crime fighters factbook. Jefferson, NC: McFarland 2004, S. 10-11. – Im Internet: Boston Blackie. URL: http://en.wikipedia.org/wiki/Boston%20Blackie. – Boston Blackie. URL: http://www.thrillingdetective.com/boston.html.

Referenzen