Metainformationen zur Seite

British Film Institute

Unter dem Dach des 1933 gegründeten staatlichen British Film Institute sind verschiedene Einrichtungen vereinigt, die unabhängig voneinander arbeiten, doch alle zur Verbreitung der Filmkultur beitragen. Das BFI fördert die Produktion von Filmen, organisiert einen Workshop zur Ausbildung von Drehbuchautoren (Script Factory), richtet das jährliche London Film Festival aus, betreibt ein Kino (National Film Theater), konserviert und restauriert Filme, sammelt und bewahrt auch filmverbundenes Material wie Poster, Schriftgut und Fotos (National Film and Television Archive), unterhält eine öffentlich zugängliche Bibliothek (National Library) sowie eine pädagogische Abteilung für den Unterricht u.a. von Filmgeschichte, -theorie und -ästhetik (Media Research and Education Departement). Viele Filminteressierte besuchten auch das am 15.9.1988 eröffnete Museum of Moving Image (MOMI) an der South Bank, welches auf 3.000qm einen von Leslie Hardcastle und David Francis gestalteten Gang durch wichtigen Etappen der Geschichte des Kinos und seiner Vorgänger präsentierte. Die innovative Mischung aus Unterhaltung und filmhistorischer Wissensvermittlung, zu der verkleidete Schauspieler als Animatoren in bestimmten Sektionen beitrugen, wurde trotz ihrer hohen Beliebtheit 1999 geschlossen. Das NFTVA, 1935 als National Film Library von Ernest Lindgren beim BFI eingerichtet, gehört zu den Mitgründern der FIAF.

Literatur: Butler, Ivan: "To encourage the art of the film". The story of the Brith Film Institute. London: Hale 1971.