Metainformationen zur Seite

Cable News Network (CNN)

Schon 1980 investierte Turner 50 Millionen US-$ zur Erweiterung des WTBS-Angebots, um den Nachrichtensender CNN (Cable News Network) aufzubauen, der am 1.6.1980 erstmals auf Sendung ging. Anfangs von der Konkurrenz belächelt, stellte sich bald heraus, dass Turner eine Marktlücke entdeckt hatte: Wer sich für Nachrichten interessierte, musste nicht mehr zu einer bestimmten Zeit einschalten, sondern konnte zu einer beliebigen Tageszeit die aktuellsten Nachrichten auf CNN erfahren. Turner investierte vor allem in die technische Infrastruktur des Senders: Übertragungstechnik, Satellitensysteme, Archivierungs- und Computersysteme. Das Attentat auf Ronald Reagan, die Explosion der NASA-Raumfähre Challenger oder der Absturz des PanAm-Jumbos in Lockerby waren Nachrichten, die TBS weltweit vermarkten konnte. CNN machte schon 1984 mit seinem Nachrichtengeschäft 5 Millionen US-$ Gewinn, der 1989 auf 180 Millionen US-$ gestiegen war. Die 24-Stunden-Berichterstattung vom Golfkrieg machte den Sender zum weltweiten Führer der Nachrichtenanbieter. Heute kann CNN in rund 200 Ländern empfangen werden. Neun Büros in den USA und 21 Auslandsbüros liefern die Informationen. Mittlerweile existieren neben dem klassischen CNN auch noch CNN Headline News, CNN International, CNN Airport, CNN Financial News und seit 1996 CNN Sports Illustrated.

Literatur: Auletta, Ken: Media Man: Ted Turner's Improbable Empire. New York: W.W. Norton 2004. – Bibb, Porter: Ted Turner: It Ain't As Easy as It Looks: The Amazing Story of CNN. New York: Virgin Books 1996. – Hammann, Jutta: Nachrichten für das globale Dorf. Entwicklung, Organisation und Arbeitsweise von CNN. Berlin: Vistas 1994. – Robinson, Piers: The CNN effect: the myth of news, foreign policy and intervention. London [...]: Routledge 2002. Repr. 2003. – Schonfeld, Reese: Me and Ted Against the World: The Unauthorized Story of the Founding of CNN. New ork: HarperBusiness 2001.

Referenzen