Metainformationen zur Seite

Circle Vision

Circarama war die Vorform des Systems Circle-Vision-200, das heute in Disneys Epcot Park in Florida installiert ist. Fünf 35mm-Projektoren erzeugen ein 200 Grad des Panoramas abdeckendes Bild, das eine mehr als nur periphere Wahrnehmung erlaubt und dem Zuschauer das Gefühl gibt, inmitten der Szene zu stehen. Das System umfasst außerdem einen siebenkanaligen Sound-Apparat. Die Filme werden von fünf zentralen Kameras aufgezeichnet, die alle aufrecht blicken; die einzelnen Kamerasichten werden durch Spiegel gewonnen; mit dieser Apparatur sollen Parallaxen-Probleme vermieden werden.
Der 20minütige America the Beautiful wurde ursprünglich als voll-panoramatischer Circarama-Film für die Weltausstellung 1958 in Brüssel aufgenommen. Bei dem Verfahren Circle-Vision-360-Verfahren, das daraus entwickelt wurde, wurde ein panoramatisches Rundumbild mittels der Projektion von neun 35mm-Filmen auf einer Reihe von zylinderförmig angeordneten Leinwänden erzeugt. 1967 wurde der Film erneut als Circle-Vision-360-Film aufgenommen, der ein 360-Grad-Panaroma wiedergeben konnte. Der Film wurde erstmals am 25.11.1971 im Magic Kingdom (in Disneyland) gezeigt. 1974 wurde der Film durch Magic Carpet 'Round the World anlässlich der Ausstellung in Philadelphia ersetzt (und bis 1984 gespielt); der Film wurde 1983 anlässlich des Starts im Tokioter Disneyland um Aufnahmen aus Nordamerika und Europa ergänzt. Weitere Filme entstanden in den 1990er Jahren und werden in den Disneyland-Parks gezeigt.
Circle-Vision-200 ist eine Variante dieses ursprünglichen Rundumverfahrens und erzeugt mit fünf Projektoren ein Halbpanorama von 200° Gesichtsfeld.